Container

In-Mould-Labelling in der Lebensmittelindustrie

Automobilblenden

In-Mould-Decoration in der Automobilindustrie

Galvanik-Blenden

In-Mould-Decoration in der Automobilindustrie

Laptop

In-Mould-Decoration in der Computerindustrie

Blackberry

In-Mould-Decoration in der Mobilfunkindustrie

Aschenbecher

Insert-Moulding in der Automobilindustrie

In-Mould-Labeling (IML)

Beim In-Mould-Labeling-Verfahren werden zugeschnittene, bedruckte Kunststofffolien, sogenannte Labels, in das Spritzgießwerkzeug per Handlinggerät exakt eingelegt. Durch Anlegen eines Vakuums oder statische Aufladung werden die Labels fixiert und anschließend mit Kunststoff hinterspritzt. Mittels Wärme und Druck verschweißen die exakt auf den Kunststoff abgestimmten Trägerfolien in der Füll- und Nachdruckphase mit der eingebrachten Schmelze zu einem Endprodukt. Vielfach wird diese Technik heutzutage mit Etagenwerkzeugen verbunden, um den Ausstoß zu erhöhen bei gleichzeitiger Reproduzierbarkeit und Qualität.

Fertigungszelle

El-Exis 150/500-610 als Komplettsystem mit 1+1fach-Familienwerkzeug und IML-Anlage produziert dekorierte Becher und Deckel

Videos