News und Pressemeldungen

Bronzemedaille für Nachhaltigkeitserfolge von Sumitomo (SHI) Demag

Schwaig – November 2022. Die EcoVadis Bronzemedaille hat Sumitomo (SHI) Demag als Anerkennung für Nachhaltigkeitserfolge erhalten. Mit einem Score von 54 Punkten schrammte das Unternehmen dabei knapp an der Silbermedaille vorbei, für die 56 Punkte notwendig gewesen wären – für Geschäftsführer Gerd Liebig Bestätigung und Motivation zugleich: „Für uns ist Nachhaltigkeit Unternehmensstrategie und gelebte Praxis – für unsere Produkte, für unsere Fertigung aber auch in der Verantwortung unseren Mitarbeitern gegenüber. Das Erreichen der Bronzemedaille von EcoVadis zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, und ist gleichzeitig Ansporn, im kommenden Jahr noch besser zu werden.“

 

EcoVadis ist eine renommierte Plattform-Software zur Bewertung der Nachhaltigkeit von Unternehmen, die die gesamte Lieferantenkette unter die Lupe nimmt. Auch wichtige Mitbewerber von Sumitomo (SHI) Demag sind hier aktiv. Anhand von Fragebögen und entsprechenden Berichten werden in den Kategorien Arbeits- und Menschenrechte, Umwelt, nachhaltige Beschaffung, Carbon-Management und Ethik Punkte vergeben, aus denen ein Gesamtergebnis ermittelt wird. Damit wird ein vollständiger Rundum-Blick auf das Thema Nachhaltigkeit sichergestellt.

 

„Unsere Kunden haben uns aufgefordert, uns bewerten zu lassen. 2021 haben wir das zum ersten Mal getan und konnten uns dieses Jahr sogar steigern“, berichtet Carsten Friedemann, Compliance-Beauftragter bei Sumitomo (SHI) Demag. „Die Bronzemedaille gibt es, wenn ein Unternehmen eine Bewertung erhält, die besser als die Hälfte der teilnehmenden Firmen ist. Wir haben 64 Prozent erreicht und gehören damit zu den besten 40 Prozent unserer Branche“, erklärt er die Hintergründe.

 

Um das hohe Niveau zu bestätigen und weiter auszubauen, arbeitet Sumitomo (SHI) Demag bereits jetzt daran, Aktivitäten zu identifizieren und umzusetzen, mit denen 2023 ein noch besserer Score erreicht werden soll. „Die meisten Maßnahmen kommen aus dem Bereich Arbeits- und Menschenrechte. Erhöhter Handlungsbedarf besteht auch beim Carbon Management, erklärt Friedemann. „Besonders wollen wir neben dem Thema Arbeits- und Menschenrechte auch auf den Bereich Umwelt achten, da hier viele Punkte durch zusätzliche Dokumentation gelöst werden können.“

 

„Das Thema Nachhaltigkeit wird gesellschaftlich getrieben und findet durch entsprechende Gesetzgebung Eingang in die Unternehmen. Wir begrüßen das ausdrücklich, weil wir davon überzeugt sind, dass nur ein sparsamer Umgang mit den begrenzten Ressourcen des Planeten diesen auch für nachfolgende Generationen erhält“ so Friedemann. Darüber hinaus verlangten auch immer mehr Kunden entsprechende Bemühungen. „Und nicht zuletzt sind es unsere jungen Mitarbeiter, die entsprechende Anstrengungen fordern und vorantreiben. In Zeiten des Fachkräftemangels ist es ein wichtiges Auswahlkriterium bei der Jobsuche, ob das entsprechende Unternehmen Nachhaltigkeit unterstützt“, erläutert er.

 

Sumitomo (SHI) Demag sieht sich dem Thema Nachhaltigkeit verpflichtet und dokumentiert dies mit dem Slogan „Act! Sustainably“. Dabei will das Unternehmen künftige Innovationen immer unter diesem Aspekt vorantreiben. Demnach werden nur Maschinen sowie Equipment hergestellt und eingesetzt, die einen Beitrag dazu leisten. So werden ökologische Aspekte als Teil der unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung im Sinne eines umweltbewussten Corporate Social Responsibility fest ins Leitbild integriert.